• Mehr als 60.000 Mal
    heruntergeladen
  •   (292)
  • Durch erfahrene
    Rechtsanwälte erstellt

Über den Autokaufvertrag

Muster von Autokaufverträgen

Einfach und schnell! Ihren KFZ-Kaufvertrag online ausfüllen. LegalPlace bietet Ihnen Muster vom Kaufvertrag für ein gebrauchtes Kraftfahrzeug in Word und PDF zum Downloaden. Unsere Vorlage ist für den Kaufvertrag-Auto – privat und nicht gewerblich – geeignet. Ein Auto Kaufvertrag - privat - ohne Gewährleistung bzw. ohne Sachmängelhaftung ist möglich: man spricht von Ausschluss der Sachmängelhaftung.

Schritte zum Gebrauchtwagenkauf

Beim Autokauf muss Folgendes erledigt werden: der Käufer und Verkäufer schließen einen Kaufvertrag ab. Der Käufer verpflichtet sich, den Kaupreis zu zahlen und der Käufer übergibt dem Käufer das Kraftfahrzeug und die entsprechenden Dokumente (z.B.: die Zulassungsbescheinigung Teil I - ehemals Fahrzeugschein - und die Zulassungsbescheinigung Teil II - ehemals Fahrzeugbrief).  Der Autokäufer soll unverzüglich zur Zulassungsstelle gehen, um das Auto umzumelden.

Wer kann ein Autokaufvertrag abschließen?

Der Verkäufer und der Käufer sollen bereits 18 Jahre alt sein, um den Kaufvertrag abzuschließen. Der Verkäufer soll der rechtmäßige Eigentümer sein.

Unser KFZ-Kaufvertrag gilt nur für den privaten Verkauf von gebrauchten Kraftfahrzeugen. Bitte dieses Muster nicht verwenden, wenn der Verkäufer ein „Unternehmer“ ist (z.B: sowohl ein gewerblicher Autohändler als auch ein Berufstätiger, der sein überwiegend gewerblich genutztes Fahrzeug verkauft.)

Autokauf mit Vollmacht

Eine Partei kann eine Vollmacht ausstellen, wenn diese etwas Besonderes ver-/kaufen möchte und damit jemanden beauftragen möchte.

Beim Autokauf kann der Käufer sich für eine Vollmacht entscheiden, weil er z.B. selbst nicht beurteilen kann und möchte lieber, dass jemand anderes das Kraftfahrzeug kontrolliert.

Es kann sich auch um eine Verkaufsvollmacht für ein Kraftfahrzeug handeln. Mit der Vollmacht bevollmächtigt der Verkäufer (der „Vollmachtgeber“) den Bevollmächtigten das Kraftfahrzeug zu verkaufen und den Kaufpreis entgegen zu nehmen.

Die Vollmacht soll schriftlich sein und die Ausweispapiere des Vollmachtgebers und des Bevollmächtigten sind zum Termin mitzubringen.

Was muss beim Gebrauchtwagenkauf beachtet werden?

Die Parteien müssen darauf achten, dass der Autokaufvertrag zweifach ausgefertigt und unterzeichnet wird. Die Parteien erhalten je ein Exemplar. Bevor der Verkäufer und der Käufer den Vertrag unterschreiben, müssen die Parteien den Vertrag sorgfältig lesen und verstehen. Beide Exemplare müssen übereinstimmend ausgefüllt werden.

Welche Dokumente muss man dem Kaufvertrag anfügen?

Bei einem Autokauf müssen die Parteien bestimmte Dokumente berücksichtigen. Die zwei wichtigsten Unterlagen, die kontrolliert werden müssen, sind die Zulassungsbescheinigung Teil I (ehemals Fahrzeugschein) und die Zulassungsbescheinigung Teil II (ehemals Fahrzeugbrief). Seit dem 1. Oktober 2005 wurde der Fahrzeugschein durch die Zulassungsbescheinigung I und der Fahrzeugbrief durch die Bescheinigung II ersetzt. Die Zulassungsbescheinigung entspricht dem in der Europäischen Union geltenden Zulassungsdokument. Das Ziel dieser Harmonisierung ist, einheitliche Dokumente europaweit zu haben und vor Fälschung zu schützen.

Inhalt des Kfz-Kaufvertrages

Der Kaufvertrag soll die Pflichten des Käufers und des Verkäufers beinhalten.

Gewährleistung bzw. Sachmängelhaftung

Beim Autoverkauf kann eine Formulierung des Kaufvertrages, die Haftung des Verkäufers für Sachmängel ausschließen. Trotzdem ist dieser Ausschluss nur beim Privatverkauf von Gebrauchtwagen möglich.

Einfach und schnell! Ihren KFZ-Kaufvertrag online ausfüllen. LegalPlace bietet Ihnen Muster vom Kaufvertrag für ein gebrauchtes Kraftfahrzeug in Word und PDF zum Downloaden. Unsere Vorlage ist für den Kaufvertrag-Auto – privat und nicht gewerblich – geeignet. Ein Auto Kaufvertrag - privat - ohne Gewährleistung bzw. ohne Sachmängelhaftung ist möglich: man spricht von Ausschluss der Sachmängelhaftung.

Beim Autokauf muss Folgendes erledigt werden: der Käufer und Verkäufer schließen einen Kaufvertrag ab. Der Käufer verpflichtet sich, den Kaupreis zu zahlen und der Käufer übergibt dem Käufer das Kraftfahrzeug und die entsprechenden Dokumente (z.B.: die Zulassungsbescheinigung Teil I - ehemals Fahrzeugschein - und die Zulassungsbescheinigung Teil II - ehemals Fahrzeugbrief).  Der Autokäufer soll unverzüglich zur Zulassungsstelle gehen, um das Auto umzumelden.

Der Verkäufer und der Käufer sollen bereits 18 Jahre alt sein, um den Kaufvertrag abzuschließen. Der Verkäufer soll der rechtmäßige Eigentümer sein.

Unser KFZ-Kaufvertrag gilt nur für den privaten Verkauf von gebrauchten Kraftfahrzeugen. Bitte dieses Muster nicht verwenden, wenn der Verkäufer ein „Unternehmer“ ist (z.B: sowohl ein gewerblicher Autohändler als auch ein Berufstätiger, der sein überwiegend gewerblich genutztes Fahrzeug verkauft.)

Eine Partei kann eine Vollmacht ausstellen, wenn diese etwas Besonderes ver-/kaufen möchte und damit jemanden beauftragen möchte.

Beim Autokauf kann der Käufer sich für eine Vollmacht entscheiden, weil er z.B. selbst nicht beurteilen kann und möchte lieber, dass jemand anderes das Kraftfahrzeug kontrolliert.

Es kann sich auch um eine Verkaufsvollmacht für ein Kraftfahrzeug handeln. Mit der Vollmacht bevollmächtigt der Verkäufer (der „Vollmachtgeber“) den Bevollmächtigten das Kraftfahrzeug zu verkaufen und den Kaufpreis entgegen zu nehmen.

Die Vollmacht soll schriftlich sein und die Ausweispapiere des Vollmachtgebers und des Bevollmächtigten sind zum Termin mitzubringen.

Die Parteien müssen darauf achten, dass der Autokaufvertrag zweifach ausgefertigt und unterzeichnet wird. Die Parteien erhalten je ein Exemplar. Bevor der Verkäufer und der Käufer den Vertrag unterschreiben, müssen die Parteien den Vertrag sorgfältig lesen und verstehen. Beide Exemplare müssen übereinstimmend ausgefüllt werden.

Bei einem Autokauf müssen die Parteien bestimmte Dokumente berücksichtigen. Die zwei wichtigsten Unterlagen, die kontrolliert werden müssen, sind die Zulassungsbescheinigung Teil I (ehemals Fahrzeugschein) und die Zulassungsbescheinigung Teil II (ehemals Fahrzeugbrief). Seit dem 1. Oktober 2005 wurde der Fahrzeugschein durch die Zulassungsbescheinigung I und der Fahrzeugbrief durch die Bescheinigung II ersetzt. Die Zulassungsbescheinigung entspricht dem in der Europäischen Union geltenden Zulassungsdokument. Das Ziel dieser Harmonisierung ist, einheitliche Dokumente europaweit zu haben und vor Fälschung zu schützen.

Der Kaufvertrag soll die Pflichten des Käufers und des Verkäufers beinhalten.

Beim Autoverkauf kann eine Formulierung des Kaufvertrages, die Haftung des Verkäufers für Sachmängel ausschließen. Trotzdem ist dieser Ausschluss nur beim Privatverkauf von Gebrauchtwagen möglich.

Ils nous font confiance
Notre site web utilise des cookies. En continuant votre navigation sur le site vous acceptez notre politique de confidentialité Schließen